Familienwanderung zum Silberberg mit dem DAV Straubing:
Datum: 21.07.2019
Tourleiter: Birgit und Tom
Tourpartner: Familien mit Kinder des DAV
Tour: Parkplatz Schönebene - Silberberggipfel
Gipfel: Silberberg 955 m
Gebiet: Bayerischer Wald
Einkehr: Berggaststätte Silberberg
Wetter: 15 Grad und Regen

Tourenbericht Juli 2019 von Winkl:

Unsere Mäuse freuten sich schon sehr auf die geplante Familienwanderung mit dem Alpenverein Straubing. Leider spielte das Wetter nicht ganz so mit. Es regnete in Strömen und richtig warm war es auch nicht. Davon ließen sich aber einige Familien, wie auch wir, nicht abhalten. Um halb 10 Uhr trafen wir uns am Wanderparkplatz Schönebene, ca. 1 km nach der Abfahrt Silberberg. Hier beratschlagten wir unsere Tour. Birgit und Tom hatten sich im Vorfeld viele Gedanken gemacht, um die Zwerge zu beschäftigen, aber dies fiel buchstäblich ins Wasser. Die Kinder hatten mit dem Regen kein Problem, somit entschieden wir uns trotzdem den Silberberggipfel zu besteigen. Nach ca. einer Stunde Pfützenspringen und Matschwandern erreichten wir den Gipfelfelsen. Der Silberberg ist ein 955 m ü. NN hoher Berg, der sich unmittelbar östlich über der Ortschaft Bodenmais im Bayerischen Wald erhebt. Seine Höhe ist zwar bescheiden, durch den felsigen Doppelgipfel gehört er dennoch zu den markantesten Bergen der Umgebung und bietet dadurch einen weiten Ausblick. Auch wenn der Fels rutschig war, kraxelten unsere kleinen, begeisterten Bergsteiger bis zum Gipfelkreuz. Tom und Markus positionierten sich an den heiklen Stellen, damit auch kein Zwerg stürzen konnte. Zu einem richtigen Bergsteiger gehört natürlich auch ein „Berg Heil“ und es war schön anzusehen wie sich auch die Kleinen die Hände schüttelten :-)

Lange hielten wir uns nicht am Gipfel, da es noch immer regnete und die Aussicht eher spärlich war. Wir stiegen dann auf der anderen Seite ab, um einen öffentlich zugänglichen Stollen zu erkunden. Mit Stirnlampen bewaffnet stiegen wir in den Stollen. Die kleine Höhlentour war ein Highlight für unsere Kinder. Leider entdeckten wir weder Silber, Gold noch sonstige wertvolle Edelsteine :-) Etwa 14 verschiedene Arten von Fledermäusen in tausenden Exemplaren haben im und um den Silberberg ihr Winterquartier. Nach der Höhlenkraxlerei musste erst einmal eine ausgiebige Brotzeit her. Da es nicht mehr regnete, genossen wir die mitgebrachten Leckereien vor der Höhle. So richtig Zeit zum Essen hatten unsere Kleinen aber nicht, da es zu viel zu entdecken gab. Später wanderten die Mamas mit Kinder zum Berggasthof Silberberg, wo es einen Abenteuerspielplatz gibt. Die Papas holten währenddessen die Autos. Im Gasthof kehrten wir noch gemütlich ein und die Kinder tobten sich am Spielplatz aus, bevor es wieder nach Hause ging. Unsere Zwerge schliefen dann sofort im Auto ein und träumten von Höhlen, Fledermäusen, kraxeln und anderen Abenteuern…

Fazit:

Super schöne Familienwanderung, die den Kindern viel Spaß machte. Die Natur ist der schönste Abenteuerspielplatz der Welt, auch bei schlechtem Wetter. Perfekt organisiert von Birgit und Tom. Klar sind wir im nächsten Jahr wieder dabei...

Google