Ballern am Hochkalter und Schärtenspitze
Trailrun 2 Tage:
Day1: 15,4 km 1800 Hm Aufstieg 1000 Hm Abstieg 5h 27 min
Day2: 12,5 km 600 Hm Aufstieg 1600 Hm Abstieg 3h 23 min
Tourdatum: 16. bis 17.06.2018
Tourpartner: Martin und Tobi
Übernachtung: Blaueishütte 1651 m
Wetter: Sonne/Wolken Mix
Erreichte Gipfel:
Hochkalter 2610 m
Schärtenspitze 2153 m

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Start am Hintersee:

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Tourenbericht Juni 2018 von Winkl:

Bild

Wir brauchten nur 3h :-)

 

Ich ließ meine Mäuse in Grassau und fuhr in die Berchtesgadener Alpen, wo ich mich mit Tobi und Martin traf. Um 11 Uhr starteten die drei "verrückten" Trailrunner am Hintersee bei Ramsau. Wir liefen zuerst im Tal ein paar Kilometer, bis es nach oben ging. Ich kannte die Strecke schon von einer Skitour im Ofental. Wir stiegen und liefen im Wald bis wir bei der Ofental Diensthütte die Waldgrenze auf ca. 1300 m erreichten. Es ging steil durch ein steiniges Kar weiter nach oben. Wir ballerten was das Zeug hielt und die Höhenmeter rannen nur so dahin. Kurz vor der Ofentalscharte mussten wir einige Schneefelder überqueren. Für 1300 Hm benötigten wir knappe 2 Stunden :-)

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Aufstieg zur Ofentalscharte:

Kurz vor der Scharte zweigte der Pfad nach links zum Hochkalter ab. Wir mussten über ein steiles Schneefeld aufsteigen. Hier war abrutschen verboten. Teilweise Seilversichert aber auch immer wieder ausgesetzt kämpften wir uns die Höhenmeter weiter nach oben. Immer wieder bekamen wir einen herrlichen Blick auf den in Wolken liegenden Watzmann. Nach 3 Stunden und 1800 Höhenmetern standen wir dann auch schon auf dem Gipfel des Hochkalters 2610 m. Es war herrlich, da gerade die Sonne zum Vorschein kam. Die drei "Helden" legten eine kleine Brotzeitpause ein, bevor wir in Gratkletterei zum Kleinkalter 2513 m weiter ballerten. Immer wieder konnten wir einen Blick auf den stark dezimierten Blaueisgletscher erhaschen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hochkalter 2610 m:

Bild

Prost :-)

 

Wir kraxelten über die Felsen bis wir an den Abzweiger "Blaueishütte" kamen. Wir mussten eine 10 Meter Wand absteigen, die doch etwas pfiffig war und auch eine weitere ca. 20 m Wand kraxelten wir nach unten. Hier war natürlich abstürzen verboten :-) Weiter ging es noch durch ein Geröllfeld nach unten, bis wir auch schon die Blaueishütte sahen. Die Sonne meinte es gut mit uns und begrüßte uns auf der Hüttenterrasse. Dazu gehörte natürlich ein leckeres Weißbier, das wir in vollen Zügen genoßen. Wir benötigten für die Ballertour 5h 27 min auf 1800 Hm und 15,4 km. Wir waren im Nebengebäude der Hütte untergebracht. Das Abendessen war super und auch der Hüttenabend gestaltete sich feucht fröhlich :-)

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Route zum Hochkalter:

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Abstieg zur Blaueishütte:

Der feucht fröhliche Hüttenabend konnte uns aber nicht bremsen. Nach dem Frühstück waren wir schon wieder auf Ballertour :-) Wir schossen in 45 min die 500 Hm den teilweise stahlseilversicherten Steig zur Schärtenspitze 2153 m nach oben. Hier hatten wir eine Traumaussicht auf Hochkalter, Blaueisspitze und Watzmann.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vom Gipfel der Schärtenspitze führte uns ein ziemlich ausgesetzter Pfad zur Eisbodenscharte. Links geht es eine senkrechte Wand hinunter und rechts einen gerölligen Abhang. Hier mussten wir uns jeden Tritt zweimal überlegen. Ab der Scharte ging ein kleiner Klettersteig nach unten. Der Abstieg über die Stahlseile war doch etwas tricky. Auch auf lose Steine mussten wir extrem aufpassen. Eine Gämse beobachtete sichtlich amüsiert unsere Kletterversuche :-) Wir mussten noch durch ein Geröllfeld und ein paar Schneefelder bis wir wieder auf einen laufbaren Singletrail kamen. Bei der Hochalm bogen wir ab in Richtung Schärtenalm. Auf coolen Wegen konnten wir so richtig Speed aufnehmen. Bei der Schärtenalm 1362 m genehmigten wir uns noch eine Radler und ein Stück Kuchen, bevor wir endgültig ins Tal und Parkplatz zurückliefen. Heute benötigten wir für 12,5 km 600 Hm im Aufstieg und 1600 Hm im Abstieg 3h 23 min. Die Tour machte riesig Spaß, da wir drei gleichwertige Läufer sind und somit keiner warten musste. Der Spaßfaktor war riesig. Das mach Lust auf weitere Touren :-)

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Abstieg durch die Eisbodenscharte:

Route zur Schärtenspitze:

Anforderung:

Charakter: pfiffiger Trail, wo absolute Trittsicherheit erforderlich ist, Schwindelfreiheit versteht sich von selbst, auch viele Kletterpassagen im 1 er und teilweise 2 er Schwierigkeitsgrad sind zu bewältigen
Ausrüstung:
normale Trailrunausrüstung, Stöcke sind von Vorteil

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Anreise/Zufahrt:

Ausgangspunkt / Parkplatz
Hinterseer Straße 104, 83468 Ramsau bei Berchtesgaden
Anfahrt
Mehrere Parkplätze im Umfeld des See:
Am See, Hirschbichlstraße, Hinterseer Straße, 83486 Ramsau

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Einkehrmöglichkeit:

Die Blaueishütte ist eine Alpenvereinshütte der Sektion Berchtesgaden des Deutschen Alpenvereins unterhalb des Blaueis-Gletschers im Hochkalter-Stock. Die Hütte liegt auf einer Höhe von 1651 m ü. im unteren Blaueiskar in den Berchtesgadener Alpen im Nationalpark Berchtesgaden in der Gemeinde Ramsau bei Berchtesgaden. Sie ist die einzige Schutzhütte unmittelbar im Hochkalter-Stock und wird während der Sommersaison bewirtschaftet, ein Winterraum ist nicht vorhanden. Die Hütte wird vielfach von Gruppen für Kletterkurse genutzt.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Über die Hochalm zur Schärtenalm:

Weblinks:

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fast geschafft :-)

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Google