Kletter und Mountainbike Camp DAV Straubing:

Tourpartner: Hans und 20 weitere Mitglieder der Sektion Straubing
Ort: Padaro
Hotel: Pension Anna Maria
Datum: 26. bis 29.10.2013

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

25.10.2013: Anreise und gemütlicher Abend

Um 14 Uhr holte ich Brigittes Bruder Hans bei seinen Eltern ab. Wir fuhren Richtung München, dann über den Brenner, vorbei an Bozen bis nach Arco am Gardasee und von hier noch hinauf bis Padaro zur Pension Anna Maria, wo wir um 20 Uhr auf die restlichen DAV Mitglieder trafen. Als erstes gab es gleich mal einen Hauswein und Spaghetti. Danach bezogen wir unsere Zimmer, duschten und trafen uns alle wieder im Aufenthaltsraum am offenen Feuer bei einem gutem Glas Wein und gemütlicher Unterhaltung. Erst um 0 Uhr gingen wir ins Bett.

MTB Gruppe:

26.10.2013: MTB Tour am Monte Altissimo

Viel zu früh wurden wir geweckt und begaben uns zum gemeinsamen Frühstück. Ein Blick hinaus ließ uns gleich hellwach werden. Blauer Himmel und Sonnenschein. Nach einem leckeren Frühstück mit Wurst, Käse, Marmelade und Tee packten wir unsere MTB Sachen und luden die Bikes aus dem Auto. Unter der Führung von Ernst wollten Hans, Sepp, Wolfgang und ich um 9 Uhr eine Tour starten. Die Restlichen gingen mit Peppi zum Klettern. Zuerst fuhren wir die 300 Höhenmeter von Padaro nach Arco und von dort nach Torbole. Ab hier ging es nur noch Bergauf. Eine schmale Teerstraße führte uns in Richtung Monte Altissimo. Nach 1300 Hm erreichten wir ein Almgebiet, das Prati di Nago. Hier machten wir kurz Rast bevor es eine Forststraße wieder nach unten ging. Nach wenigen Minuten Fahrt zweigte ein Trail nach Navene ab.

In Richtung Altissimo:

Immer wieder hatten wir eine herrliche Aussicht auf den Gardasee und den umliegenden Bergen. Der steile Trail war extrem Anspruchsvoll und ich konnte nur teilweise über die Stufen, Steine und Wurzeln fahren. Wir machten mehrere Ausflüge ins Gebüsch, aber außer Schürfwunden ist nicht mehr passiert. Trotzdem machte die fast 2 stündige Fahrt nach unten sehr viel Spaß, musste aber leider feststellen, dass ich noch einigen Übungsbedarf auf schwierigen Trailstrecken habe. Auf der Hauptstraße fuhren wir durch mehrere Tunnels zurück nach Torbole, wo wir auf Pizza und Weißbier einkehrten. Zum Abschluss der Tour mussten wir noch 300 Hm nach Padaro hochradeln. Um kurz nach 17 Uhr erreichten wir unsere Pension nach 6 Stunden Fahrzeit, 1700 Höhenmetern und 55 Kilometern. Um 19 Uhr bekamen wir wieder ein leckeres Abendessen bei Anna Maria. Sie tischte uns ein 4 Gänge Menü auf, mit Nudeln, Salat, Tiramisu, Carpaccio und Fleisch. Dazu gab es natürlich wieder den leckeren Hauswein. Um 22 Uhr legte ich mich nieder, da ich leicht erkältet war und den Schlaf benötigte.

Diashow Downhill und Torbole:

Karte Tour um den Monte Altissimo

27.10.2013: MTB Tour zum Passo Guil

Bild

MTB Gruppe 2. Tour

 

Fast hätten wir dank der Zeitumstellung verschlafen, aber schafften es trotzdem noch rechtzeitig zum Frühstück um 7 Uhr. Um 8 Uhr trafen wir uns dann wieder vor der Pension. Diesmal waren wir 8 Biker, die unter der Führung von Ernst die heutige Tour versuchen wollten. Zuerst fuhren wir nach Riva del Garda und von dort zweigte eine alte, verfallene Straße, immer an der Küste entlang, ab. Auf der Ponale radelten wir bis nach Pregasina, wo wir uns einen Kaffee und ich Heiße Schokolade genehmigten. Von hier führte uns ein steiler Trail weiter. Die vielen Blätter und rutschigen Wurzeln erschwerten das Fahren. Die letzten 300 Höhenmeter waren nicht befahrbar und wir mussten somit schieben. Nach knapp 2 ½ Stunden erreichten wir den Passo Rocchetta auf 1159 m.

Auf der Ponale:

Hier wehte ein eisiger Wind und nur manchmal kam die Sonne durch die Wolken. Auf einem Singletrail ging es bis zum Passo Guil auf 1208 m. Von hier fuhren wir auf einer Forststraße durch das Tal Val S. Antonio bis wir zurück auf die Ponale gelangten. In Riva del Garda kehrten wir wieder auf ein Weißbier und Pizza ein. Danach fuhren wir bis nach Arco von wo die Straße nach Padaro abzweigte. Jetzt mussten wir noch 300 Hm nach oben bis zur Pension radeln. Ich nutzte dies als Kraftausdauer. Hans und ich entschieden nochmals nach unten zu sausen und um die Strecke ein zweites Mal in Angriff zu nehmen. Ich benötigte knapp 13 Minuten für die 300 Höhenmeter und ca. 3 Kilometer. War aber dann ganz schön kaputt. Insgesamt waren wir 1800 Höhenmeter, 46 Kilometer und knapp über 5 Stunden unterwegs. Am Abend fuhren wir nach Riva del Garda. Hier hatten wir einen Tisch in einer Pizzeria für 20 Personen reserviert. Um 22 Uhr ging es mit gefülltem Magen wieder zurück in die Pension.

Route MTB Tour Passo Guil:

28.10.2013: Klettern Belvedere und MTB Tour

Auch heute bekamen wir wieder um 7 Uhr ein leckeres Frühstück. Um 8 Uhr fuhren Hans und ich diesmal mit der Klettergruppe mit. Ziel war das Klettergebiet Belvedere bei Nago. In Sektion 1 fanden auch wir einige für uns machbare Routen zu klettern. Immer wieder nieselte es leicht und machte den Fels rutschig. Zuerst versuchten wir uns an 4er Routen und konnten dann auch noch eine 5+ klettern. An einer überhängenden 6er Route scheiterten wir leider. Trotzdem machte uns die Kletterei wieder viel Spaß. Um 12 Uhr verabschiedeten wir uns von der Klettergruppe, da natürlich die Mountainbikes auch etwas Bewegung benötigten.

Topo Belvedere Sektion 1:

In der Pension zogen wir unsere Radklamotten an. Kurz darauf saßen Hans und ich auch schon im Sattel und radelten auf einer asphaltierten Nebenstraße steil nach oben. Bei ca. 800 Höhenmeter kam die Sonne und blauer Himmel. Auf über 1000 m erreichten wir das Ristero San Giovanni. Hier gab es Nudeln und ein erfrischendes Weißbier. Im Anschluss mussten wir nochmals 100 Hm steil nach oben, bevor wir über Almwiesen immer wieder auf und ab radelten. Den höchsten Punkt auf 1150 m erreichten wir dann gegen 16 Uhr. Langsam wurde es Zeit in Richtung Pension zu fahren, da es ja schon ziemlich früh finster wurde. Zuerst fuhren wir auf Forstwegen und später Straßen immer weiter nach unten, bis wir Tenno, ein herrliches, altes italienisches Bergdorf, erreichten. Mittlerweile hatte sich meine vordere Bremse verabschiedet, aber wie heißt es so schön: „Wer bremst, verliert!“ Rasant brausten wir ins Tal, bis wir dann Arco erreichten. Nun war es schon nach 17 Uhr und Hans und ich mussten nochmals unsere 300 Höhenmeter nach Padaro fahren. Bei Dunkelheit erreichten wir dann unsere Pension. Insgesamt waren wir diesmal 30 Kilometer mit 1300 Höhenmeter und über 3 Stunden reine Fahrzeit unterwegs. Am Abend fuhren wir zu einem Restaurant in der Nähe, wo wir leckeres Abendessen bekamen. Später saßen wir noch gemütlich in der Pension auf ein paar Gläser Wein zusammen und ließen den Abend mit lustigen Kletter und Mountainbikegeschichten ausklingen.

MTB Tour um den Monte Bianina

29.10.2013: MTB Tour und Heimfahrt

Auch an diesem Tag gingen wir etwas unausgeschlafen um 7 Uhr zum Frühstücken. Alle waren in Aufbruchstimmung, da Heimreise angesagt war. Hans und ich fuhren noch eine Stunde ab der Pension in Richtung San Giovanni. Nach 5 Kilometer und 500 Höhenmeter machten wir wieder kehrt, da es immer stärker zu Regnen anfing. Nach einer notwendigen Dusche fuhren wir noch nach Arco zum Einkaufen (Seil, Rucksack und Shirt) und Mittagessen. bevor wir die Heimreise antraten.

Impressionen:

Fotoalbum:

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ristero San Giovanni:

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Google