Pitztal - Hotel Sportalm
Datum: 30.09 bis 03.10.2017
Tourpartner: Emma, Brigitte
- Samstag: Märchenpark Wolfratshausen
- Sonntag: Relax & Trailrun Rifflsee 2232 m
- Montag: Kraxnwanderung Rifflsee 2232 m
- Dienstag: Fahrt nach Grassau und Heimreise

30.09: Fahrt Pitztal über Märchenp. Wolfratshausen

Nach dem Frühstück starteten wir unseren kleinen Wochenendausflug in die Berge. Schon seit langem fiel uns im Alpenvereinsheft Panorama, die Werbung vom 4 Sterne Hotel Sportalm im Pitztal ins Auge. Zum 7 Jährigem schenke ich Brigitte drei Übernachtungen im Wellnesshotel. Auf dem Weg dorthin machten wir einen kleinen Abstecher in den Märchenpark Wolfratshausen. Emma war natürlich mehr als begeistert. Wir rutschten und fuhren mit allem was der liebevoll eingerichtete Park so bot. Am meisten war Emma von der schnellen Achterbahn begeistert, die wir auch vier mal fuhren :-)

Erst am Spätnachmittag machten wir uns wieder auf den Weg durch Garmisch, über den Fernpass ins herrliche Pitztal. Wir wurden freundlich im Hotel Sportalm empfangen und bekamen ein super schönes Zimmer. Wir duschten schnell und packten unsere Sachen aus, da das 4 Gänge Abendmenü schon auf uns wartete. Das Essen war lecker, so wie auch das Weißbier und später durfte Emma noch eine Zeichentrickserie ansehen, bevor es in die Federn ging...

01.10: Wellness am Morgen und Trailrun

Leider regnete es am Morgen in Strömen. Wir frühstückten ausgiebig und gingen dann in den Wellnessbereich. Es gab einen schönen Pool mit gemütlicher Ruhezone. Naja bei den Winkls gab es nicht viel Ruhe. Wir planschten was das Zeug hielt und ich zog sogar meine Bahnen im 8 m Pool :-)

Ballern zum Rifflsee auf 2232 m

Wellness geht schon mal 2 Stunden, aber dann will ich raus. Obwohl es immer noch regnete, zog ich meine Laufklamotten an. Meine Mädels legten sich ins Bett zum Entspannen und ich ging ebenfalls zum Entspannen. Meine Entspannung sieht ein wenig anders aus :-) Ich lief zuerst an einem Bach entlang und bog dann in einen rutschigen, felsigen Trail. Teilweise verlor ich den Weg und stieg durch die Büsche bis ich wieder einen Singletrail fand. Ich durchquerte Steinschlaggebiet, was ich erst am Ende anhand eines Schildes feststellten musste. Aber endlich war ich auch auf dem richtigen Weg. Und der ging nach oben. Einen coolen, steinigen Pfad ballerte ich nach oben und innerhalb einer knappen Stunde und 750 Höhenmeter stand ich auch schon am Ufer des Rifflsees auf 2232 m. Hier lag Schnee und es schneite auch leicht. Herrlich hier. Es war natürlich nur ein Verrückter unterwegs :-) Über die Taschachalm lief ich einen weiteren Singletrail zurück ins Tal. Nach knapp 2 Stunden und 13 Kilometern reinsten Trail gelangte ich wieder zum Hotel, wo Emma noch immer den Schlaf der Gerechten schnarchte :-)

Wanderung nach Mandarfen:

Brigitte wäre nicht meine Frau, wenn wir uns nicht vielen Dingen so ähnlich wären. Und auch Brigitte zieht es raus in die Natur. Emma wurde nach 3 Stunden Mittagsschläfchen endlich wach und wir aßen eine Kleinigkeit bei der Nachmittagsjause im Hotel. Dann ging es raus und wir hatten auch noch Glück, da es zu Regnen aufhörte. Wir wanderten von Plangeross am Bach entlang bis nach Mandarfen und wieder zurück. Wir fanden viele Steine zum schmeißen, viele Pfützen zum reinspringen und viel frische Luft. Sogar die Sonne besuchte uns mit ein paar Strahlen, bevor wir zurückwanderten, duschten und zum Abendessen gingen, was wieder sehr lecker war. Die Küche des Hotels ist sehr zu empfehlen !!!

02.10: Wanderung zum Rifflsee mit Kraxn 2232 m

Bild

A Weizerl :-)

 

Als wir am Morgen aus dem Fenster sahen, fanden wir blauen Himmel und Sonne pur. Aufe auf den Berg lautete heute die Devise. Nach dem Frühstück fuhren wir nach Mandarfen am Ende des Pitztals. Hier parkten wir unser Auto und Emma stiefelte gleich los. Es fanden sich natürlich ein paar Wasserpfützen :-) Der Weg führte uns eine Forststraße bis zur Taschachalm auf 1796 m. Ab hier ging ein herrlicher Trail weiter. Ich hatte ja die gesamte Strecke von heute, schon gestern lauftechnisch erkundet. Emma war begeistert, da sie Steine in die Wasserfälle werfen durfte und wir auch viele Krabbeltiere am Boden fanden. Raupen und Heuhüpfer querten unseren Weg. Die Aussicht war traumhaft auf die schneebedeckten Ötztaler und Pitztaler. In der Sonne war es richtig warm und als es sich Emma in der Kraxn bequem machte, kam ich ganz schön ins Schwitzen :-) Aber ich durfte nicht Jammern, da Brigitte den Nachwuchs im Bauch schleppen musste :-)

Trotz des Traumwetters schnarchte mir meine kleine Maus was vor :-) Wir stiegen auf bis zum Rifflsee auf 2232 m. Hier genossen wir die Aussicht und die Sonne. Emma schlief noch immer und wir wanderten bis zur Rifflseehütte auf 2300 m und von dort zum Muttenkopf 2344 m. Von hier stiegen wir zur Seilbahnbergstation ab, wo Emma pünktlich zum Essen wach wurde und auch ein kleiner Spielplatz auf 2300 m Höhe war vorhanden :-) Langsam kamen die ersten Schleierwolken und die Sonne versteckte sich dahinter. Wir entschieden mit der Bahn ins Tal zu fahren, was uns aber 30 Euro nur Talfahrt kostete :-(

Route der Wanderung zum Rifflsee:

Den Nachmittag verbrachten wir noch im hoteleigenen Schwimmbad, bevor es zum Abendessen ging.

03.10: Grassau, Heimreise und Fazit:

Am Dienstag packten wir nach dem Frühstück unsere Sachen ins Auto und machten uns auf den Weg nach Grassau zur Ferienwohnung meiner Eltern, die auch schon vor Ort waren. Wir blieben noch ein wenig und machten uns am späten Nachmittag auf die Heimreise. Emma blieb bei Opa und Omi um Urlaub von Papa und Mama zu machen :-)

Fazit: Das Pitztal ist sicher eine Reise wert. Hier könnte man es natürlich länger aushalten. Die Berge mit den vielen Dreitausendern sind ein Traum. Wanderrouten gibt es ohne Ende. Das 4 Sterne Hotel Sportalm war super und erste Klasse, aber mit Kinder vielleicht nicht das ideale Ziel. Das Essen könnte nicht besser sein und der Wellnessbereich war top, aber das Klientel war für mich etwas zu schnöselig und somit fühlte ich mich da nicht so ganz wohl...

Google