Spitzingsee - Rotwand - Taubenstein - Rauhkopf - Aiplspitz - Jägerkamp

Tourpartner: Brigitte, Emma und die Tichy`s
Ort: Spitzingsee in den Bayerischen Voralpen
Hotel: Selbstversorgerhütte oberhalb des Spitzingsees
Datum: 28. bis 30.11.2014

28.11: Anfahrt,Einkaufen,Berglauf und Hüttenabend

Bild

Unser Zimmer in der Hütte

 

Freitagmittag stempelte ich in der Firma aus, holte Brigitte und ab ging es in die Berge. Am Schliersee bei 0 Grad und Nebel trafen wir uns mit den Tichy`s beim Edeka. Wir kauften für das Wochenende Proviant ein und ich gab Emma noch das Fläschchen. Dann fuhren wir zur Selbstversorgerhütte oberhalb des Spitzingsees. Ab ca. 1000 Höhenmeter stieg die Temperatur auf 12 Grad und über uns war blauer Himmel und der Sonne konnten wir noch beim untergehen zuschauen. Zuerst mussten wir am Spitzingsee eine Schranke passieren und dann konnten wir eine kurvenreiche Straße bis zur Hütte fahren. Wir luden alles aus, bauten die Kinderreisebetten auf, zündeten Feuer im Kachelofen an und dann machten wir es uns ersteinmal bequem. Christoph und ich entschieden uns, noch eine kurze Laufrunde vor dem Abendessen einzulegen. Mit Stirnlampe bewaffnet liefen wir eine Forststraße nach oben. Bogen dann auf einen Trail ab und bis wir uns versahen standen wir auch schon auf dem Gipfel des Jägerkamps mit seinen 1746 m. Auch hier oben war es noch relativ warm. Der Sternenhimmel bot sich über uns dar. Traumhaft !!! Nach knapp 1 1/2 Stunden und 600 Höhenmetern erreichten wir wieder unsere Hütte, wo unsere Mädels und ein Kasten Tegernseer auf uns warteten. Es gab leckere Spaghetti und dazu ein Bierchen. Der Abend machte riesig Spaß bei Musik, Wein, Bier und lustigem Geselllschaftsspiel. Bis wir uns versahen zeigte die Uhr 2 Uhr und es war Zeit sich in die Kojen zu verziehen :-)

Hüttenabend:

29.11: Wanderung zur Rotwand

Teaserbild

Obwohl die Nacht dank dem guten Tegernseer Bier etwas zu kurz geraten war, der Kopf noch ein bisserl brummte, war trotzdem unser Tatendrang riesen groß. Wir starteten unsere Tour ab der Selbstversorgerhütte, die ca. 1,5 km und 100 Hm über dem Spitzingsee liegt. Unsere Emma durfte ich in der Manduka tragen und die kleine Johanna hing an Christoph im Tragetuch. Es ging zuerst durch den Wald und über Forstwege nach oben. Es war herrlich warm und über uns gab es nur blauen Himmel und Sonne. Relativ schnell gelangten wir auch schon auf Almwiesen und die Aussicht wurde immer schöner. Nach knapp 1 1/2 Stunden sahen wir auch schon das Rotwandhaus. Da unsere kleinen Mäuse den Schlaf des Gerechten hatten, entschieden wir uns den Gipfel gleich zu besteigen. Dort hatten wir eine traumhafte Aussicht. Unter uns sahen wir ein Wolkenmeer und ab ca. 1000 Höhenmeter gab es nur Sonne. Auf der Hütte bekamen die kleinen Mädels ihr Fläschchen und wir eine deftige Brotzeit. Nach gemütlicher Einkehr stiegen wir über den Pfanngraben ab. Die Tour führte uns an zahlreichen, wildromantischen Wassergumpen vorbei. Langsam wurde es dunkel und bei den Mäusen kam auch wieder der Hunger. An der Straße nach Valepp trennten wir uns. Ich zog meine Laufklamotten an und lief zurück zur 5 km entfernten Hütte und holte das Auto, während Brigitte, Christoph, Kathrin und die beiden Mäuse nach Valepp wanderten, wo Freunde von den Tichys ebenfalls eine Selbstverorgerhütte bewohnten. Dort bekamen wir noch ein Bier, bevor wir wieder zurück in unsere Hütte fuhren und noch einen gemütlichen Hüttenabend verbrachten. Fazit: Leichte, aber landschaftlich herrliche Wanderung auf einen aussichtsreichen Gipfel in den Bayerischen Voralpen !!! ....(Zum genauen Tourbericht klick aufs Bild)

Mehr Infos

30.11: Berglauf auf 3 Gipfel und Heimfahrt

Bild

Brigitte und Emma

 

Schon früh waren wir auf den Beinen. Wir versorgten unsere Mädels und Frühstückten gemütlich. Das Wetter sah noch immer ganz gut aus. Ein paar Wolken gab es am Himmel, aber immer noch perfektes Wander - bzw. Laufwetter. Kurz einen Plan ausgearbeitet und fertig war die Vormittagsbeschäftigung :-) Christoph und ich starteten zum Berglauftraining und die Mädels zur Wandereinheit. Wir liefen als erstes über Forstwege und dann Trails auf den Taubenstein (1692 m). Von dort liefen wir wieder in eine Senke und dann weiter auf den Rauhkopf (1689 m). Weil es noch nicht reichte liefen wir wieder begab bis wir den nächsten Berg fanden, die Aiplspitz (1759 m). Der Schlußanstieg war teilweise Seilversichert und ausgesetzt. Von den Gipfeln hatten wir eine herrliche Aussicht auf die umliegenden Berge. Ins Tal sahen wir nicht, da diese im Nebel lagen. Die Mädels wanderten zur gleichen Zeit fast bis zum Taubenstein. Später reinigten wir noch die Hütte, packten alles ins Auto und fuhren zum Spitzingsee, wo wir das gemütliche Wochenende bei gutem Essen in der Wurzhütte Revue passieren ließen. Solche Wochenenden machen einfach Lust auf mehr :-)

Berglauf zum Taubenstein (1692 m):

Berglauf zum Rauhkopf (1689 m):

Berglauf zur Aiplspitz (1759 m):

Spitzingsee und Wurzhütte:

Google