Klamml Klettersteig am Wilden Kaiser:

Tourdatum: 03.10.2013
Tourpartner: Brigitte und ich

Tabellenbild 45 min / 100 Hm Klettersteig Tabellenbild 1 Stunde / 500 Hm Abstieg
Tabellenbild Zustieg: 1 Stunde / 300 Hm Tabellenbild Schwierigkeit: C - D

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Start unserer Tour an der Wochenbrunneralm:

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kurzinfo:

Region: Kaisergebirge
Tourenart: Klettersteig
Erreichte Gipfel: keiner
Dauer: Parkplatz - Einstieg 1 Stunde
Einstieg - Austieg 45 min
Ausstieg Hütte 10 min
Abstieg 1 Stunde
Insgesamt mit Abstieg ca. 3 Std.
Talort Höhe: 1085 m
Höhenunterschied: Klettersteig: 100 m
Gesamt: 500 m
Lage: Süd
Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Im Klettersteig:

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Tourenbericht Oktober 2013 von Winkl:

Bild

Kurz vor dem Ziel

 

Eigentlich war ja Wellness im 5 Sterne Lärchenhof angesagt, aber da das Wetter nicht besser sein konnte, entschieden wir uns zuerst den Klamml Klettersteig zu gehen. Um 11 Uhr kamen wir über die Mautstraße an der Wochenbrunner Alm an. Hier war die Hölle los. Wanderer über Wanderer. Wir bekamen gerade noch im letzten Eck einen Parkplatz. Na toll das kann ja was im Steig werden. Wir marschierten zuerst zur Gaudeamushütte und von dort zweigten wir zum Einstieg des Klettersteiges ab. Hier waren, zu unserer Freude, nur noch wenige Wanderer unterwegs. Am Einstieg waren wir mit der Sonne und dem blauem Himmel ganz alleine. Gleich die ersten Meter machten viel Spaß. Die Aussicht war herrlich. Nach ca. 20 Minuten erreichten wir eine spektakuläre Seilbrücke, die wir überwinden mussten. Gleich im Anschluß ging es 3 Stück D-Stellen eine rutschige Wand hinauf. Nach weiteren 20 Minuten erreichten wir auch schon den Ausstieg. Ein Bergungshubschrauber brachte gerade eine verletzte Kletterin in Sicherheit. Wir wanderten noch zum Gipfelkreuz hinter der Gruttenhütte und genossen die herrliche Aussicht. Wir kauften uns noch eine Radler in der überfüllten Hütte, bevor wir wieder abstiegen.
Fazit:
Kurzer aber pfiffiger Klettersteig mit grandioser Aussicht !!!

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Oberhalb der Hütte:

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Anforderung:

Bild

Herrlich :-)

 

Charakter/Schwierigkeit:
Zu den Gipfelklettersteigen Gamsängersteig und Kaiserschützensteig soll an der Südseite des Kaiser-Gebirges ein kurzer Hüttenklettersteig dazukommen. Die Ferrata mit ihren ca. 250 Klettermetern verläuft direkt oberhalb des Klamml Weges, der die Gaudeamushütte mit der Gruttenhütte verbindet. Der untere Teil ist mittelschwer (C), der obere, kürzere Teil ist D.
Ausrüstung:
komplette Klettersteigausrüstung (Gurt, Helm, Klettersteigset) und Handschuhe

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Rundumblick:

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Anreise/Zufahrt:

Auf der A12 bis zur Ausfahrt Kufstein Süd. Beim Kreisverkehr in Richtung St. Johann/Tirol bis nach Ellmau. Im Ort zur Wochenbrunneralm auffahren (Maut) und dort parken

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Tourenbeschreibung:

Zustieg zur Wand:
Von der Wochenbrunneralm in Richtung Ellmauer Tor. Nach der Gaudeamushütte geht man in Richtung Ellmauer Tor, im Buschwerk zweigt auf 1324 m (Kreuzung Klamml-Tor) links der Weg zur Gruttenhütte ab. Diesem folgt man bis zu einer ausgewaschenen Rinne (kurze Leiter und Ketten) und gelangt gleich nach der Rinne direkt unter eine Felswand.
Klettersteig:
Über eine Plattige Wand (kurz B/C, sonst B) aufsteigend nach links queren. Am Ende der Querung steil (C) hinauf und wieder nach rechts zu Latschen (B). Danach erreicht man eine Platte (B/C) auf der man um die Ecke nach links quert. In leichterem Gelände hinauf zur Seilbrücke (B - Flüchtmöglichkeit). Über die Zweiseilbrücke (B/C, man braucht etwas Mut) zur Schlusswand. Steil hinauf (D) zu einem Absatz (B) und links (C und B) zur letzten Kante. Sehr steil (C und C/D), aber nicht ganz so schwer wie die Passage nach der Seilbrücke, erreicht man den Ausstieg (A) in einem Latschenfeld. Durch die Latschengasse zum Wanderweg.
Abstieg:
Vom Ausstieg durch die Latschen zum Wanderweg. Entweder gerade zur Gruttenhütte (ca. 5 Min.) oder gleich links auf dem Wanderweg hinunter zur Wochenbrunner Alm (ca. 45 Min.). Tipp: Alternativ kann man über den netten Jubiläumssteig (A/B und kurz 1-) zur Gaudeamushütte absteigen.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Auf der Hütte:

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Einkehrmöglichkeit:

Gruttenhütte
Gaudeamushütte

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Weblinks:

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fotoalbum:

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Google Maps:

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Blick in die Alpen:

Google