Rachel Tour 1

Tourdatum: 10.02.2008
Tourpartner: ---

Tabellenbild Tabellenbild
"Lieslbrunnen" Der Aufstieg

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Tabellenbild Tabellenbild
Noch 1/2 Stunde bis zum Gipfel Das Waldschmidthaus (im Winter geschlossen)

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Tourenbericht Februar 2008 von Winkl:

Bild

Auf Schneeschuhen

 

Heute war eine Schneeschuhtour auf den Rachel geplant. Das Wetter sah wieder vielversprechend aus. Blauer Himmel und Sonnenschein um 8 Uhr Vormittags. Wir fuhren nach Spiegelau und von da aus zum Gfällparkplatz. Im Winter ist dieser mit dem Auto befahrbar. Ab April muss man in Spiegelau parken und mit den kostenpflichtigen Igelbussen zum Gfällparkplatz fahren. Der ca. 10 km lange Weg (Rundweg Auerhahn) beginnt am Gfällparkplatz und führt zunächst steil bergan zum "Lieslbrunnen". Vorbei an tief beasteten alten Bergfichten geht es weiter zum Waldschmidthaus. Die Bäume wurden immer weniger und man kann deutlich das Waldsterben erkennen. Die Sonne scheint herrlich und im Schnee macht es sehr viel Spaß. Nur vereinzelt treffen wir auf Skitourengeher und Schneeschuhwanderer. Über Steintreppen wird der Rachelgipfel mit seinen charakterischen Flesblöcken aus Gmeis erreicht. Weit reicht die Sicht auf die schier endlosen Wäder des Böhmerwaldes im angrenzenden Nationalpark Sumava. Die meisten Felsen sind schneebedeckt und somit konnten wir problemlos den direkten Weg zum Gipfel einschlagen. Wir genossen die herrliche Aussicht und machten unsere verdiente Brotzeit. Der Abstieg beginnt über steile Felsstufen, die aber auch von Schnee bedeckt waren und schon bald eröffnete sich von der Rachelkapelle ein schöner Ausblick auf das Urwaldreservat in der Seewand.
Welche Vielfalt unberührte Bergmischwälder entwickeln, ist auf Informationstafeln zu lesen, und der Wanderer erlebt es selbst auf dem Weg zum Rachelsee, der still und verträumt im ausgehobelten Bett eines ehemaligen eiszeitlichen Gletscher liegt. Vom See war nur eine weiße Schneeschicht erkennbar, da er zugefroren war. Mit unseren Schneeschuhen war es ein Traum im Schnee hinab bis zum See zu wandern. Dort machten wir eine kurze Rast mit Blick auf den zugefrorenen See. Von dort führten uns die Wegweiser weiter hinab zu einer naturbelassenen Windwurffläche mit Informationen über die Zusammenhänge von Windwürfen und Borkenkäfern. Dann zweigte der Weg rechts hinauf ab in Richtung Gfällparkplatz. Nach noch ca. einer guten halben Stunde erreichten wir dann auch diesen und wir machten uns wieder auf den Heimweg.
Fazit: Eine herrliche Schneeschuhwanderung mit grandioser Aussicht !!

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Tabellenbild Tabellenbild
So macht man eine filmreife Landung im Schnee (Note 10.0)

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Tabellenbild Tabellenbild
Beim Abstieg Schneeschuhjoggen...

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Tabellenbild Tabellenbild
Rachelkapelle Rachelsee