Kleiner Arber Tour 1

Tourdatum: 03.02.2008
Tourpartner: Solotour

Tabellenbild Tabellenbild
Die Rißlochfälle Eiszapfen

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Tabellenbild Tabellenbild
Überquerung der Langlaufloipe Blick vom "kleinem Arber Schutzhaus" auf den großen Arber

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Tourenbericht Februar 2008 von Winkl:

Bild

Blauer Himmel

 

Meine Solotour startete Sonntag um 9 Uhr in Bodenmais. Nach dem Bahnhof bog ich links auf den Rißlochweg. Nach dem Hotel Waldhaus konnte ich mein Auto parken. Viel Schnee lag hier nicht. Zuerst ließ ich meine Schneeschuhe am Rucksack und wanderte den Weg nach oben. Ich kam zu einem Wegweiser. Er führte mich auf den steinernen Weg Nr. 2 zu den Rißlocher Wasserfällen. Der Schnee war plattgetreten und somit ging es in Wanderschuhen weiter. Nach ca. 45 Minuten erreichte ich die Rißlocher Wasserfälle. Der Schnee wurde von Meter zu Meter mehr und somit konnte ich auch meine Schneeschuhe anziehen. Steil stapfte ich, an den Wasserfällen entlang, weiter nach oben. Das Wetter war herrlich und immer wieder blitzte die Sonne durch die dichten Bäume hindurch. Nach ein paar Minuten gabelte sich der Weg. Der 2b führt auf den großen Arber und der Weg 2a führt auf den kleinen Arber. Ich entschied mich für den kleinen Arber, da ich erst im letztem Sommer auf dem großem Arber wanderte. Nur eine kleine Spur (auch Schneeschuhwanderer) führte mich weiter nach oben, an einem Bach entlang durch die wunderbare Winterlandschaft. Hier war es absolut einsam. Ich begegnete keinem Menschen. Nach weiteren 45 Minuten musste ich eine Langlaufloipe überqueren. Nach einer Tasse Tee und mit Müsliriegel gestärkt wanderte ich weiter Richtung kleinen Arber. Das Vorwärtskommen war nicht mehr so einfach, da ich einige Zentimeter im Schnee einsank. Nachdem ich querfeldein ohne Spur weitermarschierte gelangte ich wieder zu einer Langlaufoipe. Auf dieser kam ich dann zum "Kleinen Arber Schutzhaus", das auch bewirtschaftet war. Von hier bog ich nach links ab. Es ging ohne Spur und Weg steil nach oben. Ich hatte strahlend blauen Himmel, aber es wehte ein eisiger Wind. Der berühmte Böhmerwind aus dem Osten. MIt Schal im Gesicht kämpfte ich mich nach oben bis zum kleinen Arber Gipfel auf 1380 m. Dort traf ich ein paar Skitourengeher. Die Aussicht war grandios. Zu meiner Rechten hatte ich eine herrliche tschechische Winterlandschaft und im Südwesten konnte man die Alpen erkennen. Nach einer weiteren Tasse Tee und Apfel machte ich mich wieder an den Abstieg. Querfeldein stieg ich den kleinen Arber hinunter. Wieder am Schutzhaus angelangt, bog ich nach rechts ab und abwärts ging es Richtung Rißlocher Wasserfälle und weiter zum Parkplatz.
Fazit: Eine herrliche Schneeschuhwanderung mit grandioser Gipfelaussicht !!

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Tabellenbild Tabellenbild
Herrliche Winterlandschaft Blick zum kleinen Arbergipfel 1380 m

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Tabellenbild Tabellenbild
Blick auf den Gipfel Strahlend blauer Himmel

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Tabellenbild Tabellenbild
Der große Arber Bergab zu den Wasserfällen