Skitourenklassiker in den Bayerischen Hausbergen
Datum: 29.02.2020
Tourpartner: Brigitte, Hans, Margit, Werner und Isabella
Tour: Parkplatz Taubensteinbahn - Rotwand - Umrundung
Gipfel: Rotwand 1884 m
Gebiet: Bayerische Voralpen (Mangfallgebirge)
Höhenmeter Aufstieg: 1400 Hm
Gesamtzeit 4xAufstieg/Abstieg: 6h 20 min (17 km)
Einkehr: Rotwandhaus und Taubensteinhaus
Wetter: 2-5 Grad Sonne / Wolkenmix

Tourbericht:

Unser Tourenziel, die Rotwand-Reibn ist ein Skitourenklassiker in den Bayerischen Hausbergen. Am Freitag fuhren wir am frühen Nachmittag mit den Grills an den Schliersee (4 Sterne Hotel Schlierseer Hof). Bei Traumwetter und Sonnenschein liefen Brigitte und ich gleich eine Runde um den Schliersee. Am Abend stießen dann die Höcherls zu uns. Beim gemütlichen Abendessen in einer Pizzeria sprachen wir die morgige Tour durch und ließen uns Pizza, Nudeln und Wein schmecken.

Damit wir auch zeitig unsere lange Tour starten konnten, waren wir die Ersten beim Frühstücken. Zusammen fuhren wir zum Parkplatz der Taubensteinseilbahn. Unsere Skier befestigten wir am Rucksack und wanderten am Seeufer bis zur Ortschaft Spitzingsee. Von hier ging es an einer Schranke vorbei um dann der Beschilderung zum Rotwandhaus nach links zu folgen. Ab der Bergwachthütte konnten wir mit Skier weitergehen, da auf der Forststraße etwas Schnee lag. So richtig viel von dem weißen Zeug war leider nicht zu finden, aber es reichte um mit Skier nach oben zu rutschen. Unsere Mädels gingen mit gutem Tempo voraus und nach knapp über 2 Stunden Aufstieg erreichten wir auch schon das Rotwandhaus auf 1737 m. Hans und ich entschieden uns noch für die Besteigung der Rotwand mit ihren 1884 m. Der Rest machte Rast in der Hütte. Vom Gipfel hatten wir eine herrliche Aussicht auf die Tauern, Karwendel und Wettersteingebirge. Wir fanden genügend Schnee um auch wieder abfahren zu können. Im Rotwandhaus gab es noch eine kleine Stärkung, bevor wir uns auf den Weiterweg machten. In der Senke direkt vor dem Haus fuhren wir eine steile Rinne bis zum Kessel ab. Hier fellten wir erneut auf, um den Sattel vor dem Auerspitz zu erklimmen. Die Sonne kam immer öfter zum Vorschein und das Wetter meinte es gut mit uns. Die nordseitige Abfahrt zur Großtiefentalalm machte so richtig Spaß, da der Schnee perfekte Pulverbedingungen aufwies. Von hier stiegen wir ein weiteres Mal auf. Dieses Mal bis zum Sattel zwischen Hochmiesing und Rotwand. Die nächste Abfahrt führte uns durch schneearmes Latschengebiet bis zur Kleintiefenalm. Zum letzten Mal fellten wir auf, um bis zum urigen Taubensteinhaus (1567 m) aufzusteigen. Hier gab es noch ein Siegerweißbier und einen Kuchen, bevor wir ab Bergstation der Taubensteinbahn über die alte Piste zurück zum Spitzingsee abfuhren. Insgesamt waren wir 6 Stunden 20 Minuten auf 17 km und 1400 Hm unterwegs…

Fazit:

Der Tourenskiklassiker Rotwand-Reibn machte unserer kleinen Gruppe sehr viel Spaß. Die Mädels meisterten die relativ lange Tour ohne Probleme. Trotz der schlechten Wetterprognosen hatten wir viel Glück mit dem Wetter. Immer wieder begrüßte uns die Sonne und auch der Wind hielt sich in Grenzen. Genauso konnten wir uns über die Schneeverhältnisse nicht beklagen. Die Tour mit den Höcherls und Grills war super lustig und machte Lust auf mehr…

Anfahrt:

Adresse fürs Navi: Spitzingstraße 12, 83727 Schliersee
Im Detail: Autobahn A8 München – Salzburg, Ausfahrt Weyarn. Über Miesbach, Hausham und Schliersee nach Neuhaus. Nach dem Ortsende von Neuhaus rechts Richtung Spitzingsee und über den Spitzingsattel nach Spitzing. Parken an der Talstation der Taubensteinbahn.

Anforderung:

Art: Mittelschwere Skitour
Kondition: hohe Anforderungen; nur ausdauernden Sportlern zu empfehlen
Technik: mittelschwere Skitour bei guten Bedingungen, bei Vereisung kann es schwer werden, dann auf Gipfel Rotwand verzichten, generell aber moderate Steigungen und Abfahrten.
Ausrüstung: Skitourenausrüstung
Rundtour: ja

Route:

Gruppenfoto:

Google