Osser 22.09.2019

Mit Arbeitskollegen und Freunden auf den Osser 1293 m
Datum: 22.09.2019
Tourpartner: Grills, Höcherls, Schnabls, Helmut und Winkls
Tour: Osserparkplatz Lohberg - Ossergipfel (Gruppe 1 - Normalweg + Gruppe 2 - Südgrat kleiner Osser)
Gipfel: Osser 1293 m
Gebiet: Bayerischer Wald
Einkehr: Osserschutzhaus
Wetter: 20 Grad Sonnenschein

Tourbericht:

Mit etwas schweren „Haxn“ vom gestrigen Ultralauf fuhren wir zum Osserparkplatz in Lohberg, wo wir uns mit Freunden und Arbeitskollegen trafen. Wir wanderten alle zusammen auf dem Wanderweg L01/L02 in Richtung Großer Osser. Nach ca. ½ Stunde gingen unsere Wege bei einem Forstweg auseinander. Daniel, seine Familie und ich mit den Zwergen wanderten den Normalweg weiter und Brigitte mit dem Rest der kleinen Gruppe bestieg den Osser über den felsigen Südgrat: Ein Teilstück dieser Wanderung führt über den felsigen Osser Südgrat, dieser Pfad ist nicht beschildert, er ist tlw. mit Steinmanderln und blauen Markierungspunkten auf den Felsen gekennzeichnet. Das Gelände ist hier tlw. steil, mit leichten, ungesicherten Kletterstellen (Klettergrad A) in schönem, griffigem Fels – Schwindelfreiheit und Trittsicherheit sind erforderlich. Das felsige, baumfreie Gelände wird immer steiler, man muss nun richtig „kraxeln“, zwischendurch hat man wunderschöne, freie Aussichten auf Arber und Lamer Winkel. Bald kann man das Gipfelkreuz des Kleinen Osser, hoch oben auf dem Gipfelfelsen erkennen, bevor man dieses erreicht muss man sich jedoch noch über mehrere steile Felsstufen hochschwingen…

Die Wandergruppe mit den Kindern musste einen steilen Pfad weiter nach oben kämpfen. Timi saß bequem in der Kraxe und machte teilweise ein Nickerchen. Emma drehte jeden Stein um und war auf der Suche nach Käfern, Würmer und Spinnen :-) Der Aufstieg war kurzweilig und immer wieder hatten wir einen herrlichen Blick auf den Südgrat des kleinen Ossers, sahen aber unsere Klettergruppe nicht. Unser Weg wurde zum Schluss immer steiler und für die kleine Emma war klettern angesagt. Die kleine Maus war begeistert von den Kraxlstellen und wäre gerne noch mehr geklettert :-) Nach knapp zwei Stunden Aufstieg standen wir dann auf dem großen Ossergipfel mit seinen 1293 m. Die Aussicht zum Arber auf der einen Seite und den Tschechischen Bergen auf der anderen Seite war grandios. Die Osserschutzhütte war dank dem schönen Wetter restlos überfüllt, trotzdem rückten alle zusammen und wir bekamen einen Platz. Schon bald erreichte auch die Klettergruppe den Ossergipfel. Timi und Emma waren froh, ihre Mama zu sehen, die sich über den Südgrat auf den kleinen Osser gekämpft hatte. Jedem schmeckte das verdiente Siegerweißbier und den Kindern die Siegerschorle :-) Nach einer ausgiebigen Rast stiegen wir zusammen auf dem Normalweg ab. Ich war natürlich sehr stolz auf Emma, die knapp über 500 Höhenmeter im Aufstieg und auch den Rückweg alleine geschafft hatte. Am frühen Nachmittag erreichten wir wieder unseren Ausgangspunkt, den Osserwanderparkplatz in Lohberg…

Fazit:

Wie immer herrliche Wanderung auf den Osser 1293 m mit traumhafter Aussicht vom Gipfel. Ich war natürlich sehr stolz auf meine Emma, die knapp über 500 Höhenmeter im Aufstieg und auch den Rückweg ohne Probleme geschafft hatte. Brigitte war vom Kletteraufstieg über den Südgrat begeistert und ganz klar wollen wir dieses Projekt irgendwann auch mit Emma angehen…