Wanderung auf den Klosterstein am Vogelsang im Bayerischen Wald

Winklmeier Markus Samstag, 6. März 2021 von Winklmeier Markus

Tour: Parkplatz Kalteck - Gipfel - Regensburger Stein - Parkplatz

Wanderung auf den Klosterstein am Vogelsang im Bayerischen Wald

Leichte bis mittelschwere Wanderung Wanderung zu zwei schönen Aussichtspunkten (Regensburger Stein und Vogelsanggipfel) im Bayerischen Wald. Hauptsächlich bewegt man sich auf wurzeligen Waldpfaden, Die letzten 0,4 km zum Vogelsang sind relativ steil und bei Nässe oder Schnee ziemlich rutschig. Etwas Kondition ist erforderlich da knappe 8 km und 320 Höhenmeter überwunden werden müssen.

Tourdatum: 06.03.2021

Gipfel: Vogelsang - Klosterstein 1022 m / Tourpartner: Brigitte, Opa, Emma, Timi und ich

Einkehr: keine / Wetter: sonnig, 4 Grad

Gebiet: Bayerischer Wald / Tour: Wanderung

Höhenmeter: 320 Hm / Kilometer: 7,8 km

Aufstieg: 1h 40 min Abstieg: 1h Tourdauer: 2h 40 min

Schwierigkeit: leicht-mittel

Informationen zur Tour - Wanderung zum Klosterstein am Vogelsang:

Die Wanderung auf den Vogelsang startete am Wanderparkplatz unterhalb des Berghotels Kalteck. Der Klosterstein am Vogelsang (höchster Punkt) ist ein Berg im Bayerischen Wald zwischen Geißkopf und Hirschenstein gelegen. Wir marschierten zuerst in Richtung Norden auf der rechten Seite der Straße über die Wiese bis zum Wegweiser "Vogelsang". Hier geht es rechts bergauf bis zu einem kleinen Wanderparkplatz, den wir natürlich auch als Ausgangspunkt verwenden hätten können. Nach einigen hundert Metern findet man auf der linken Seite des Forstweges eine kleine Steintreppe, die zu einer unscheinbaren Bank führt. Wir aber gingen weiter bis zu einem weiteren Wegweiser, der nach links oben zeigt. Dies wäre der direkte Weg auf einem wurzeligen Bergsteig zum Regensburger Stein. Da wir aber eine Rundwanderung geplant hatten, hielten wir uns weiter auf der Forststraße. Nach einiger Zeit kommt ein "Brotzeitschwammerl" und nach insgesamt 3 Kilometern erreichten wir den Abzweiger zum Vogelsanggipfel nach oben und Gotteszell nach unten. Ab hier führte uns ein wurzeliger Steig bis zu einer weiteren Forststraße, die wir schräg überquerten. Hier zeigt der Wegweiser 0,4 km zum Vogelsanggipfel. Ab hier ging es steil einen kleinen Pfad nach oben. Bei Nässe oder Schnee ist es rutschig und etwas Trittsicherheit ist gefragt. Weiter oben wird es immer felsiger, bis wir auch schon den Gipfel erreichten. Den Gipfelfelsen des Klostersteins am Vogelsang mit seinen 1022 m ziert ein wuchtiges Kreuz. Von hier hat man eine herrliche Aussicht über den Bayerischen Wald bis zum Großen Arber, Hoher Bogen und viele weitere Gipfel. Um am Felsen von einem Fehltritt zu schützen, ist ein Geländer installiert. Nach einer ausgiebigen Brotzeit stiegen wir auf dem Aufstiegsweg zurück bis zur Abzweigung, wo wir uns dieses Mal nach rechts hielten. Auf dem Forstweg wanderten wir ca. 10 Minuten bis ein Wurzelpfad nach unten zum Regensburger Stein führt. Auch dieser Aussichtsfelsen ist mit einem Geländer gesichert. Hier fanden wir noch einen Geocache, bevor wir weiter abstiegen und nach ca. 20 Minuten auf den Aufstiegsforstweg trafen. Ab hier ging es auf dem Aufstiegsweg zurück zum Ausgangspunkt in Kalteck. Insgesamt waren wir 2 Stunden 40 Minuten auf knappen 8 Kilometer und 320 Höhenmeter unterwegs.

Schöne Familienwanderung mit Opa, Brigitte und den kleinen Mäusen auf Abenteuerpfaden zum Klosterstein am Vogelsang 1022 m. Da teilweise noch etwas Schnee lag, hatten meine Mäuse Spaß darin zu laufen. Unser müder Krieger Timi machte es sich auf halber Strecke zum Gipfel auf meiner Schulter bequem, wo er einschlief. Ich trug den Kleinen auf den Gipfel, wo er Sonne und Brotzeit verschlief. Erst beim Abstieg wurde er wieder munter. Emma und ich fanden endlich einen Geocache am Regensburger Stein nach Fehlversuchen am Klosterstein und Brotzeitschwammerl. Die Kraxeleinheiten an den Aussichtsfelsen waren für meine Emma ein schöne Abwechslung zum "langweiligen" Wandern :-)

Leichte bis mittelschwere Wanderung Wanderung zu zwei schönen Aussichtspunkten (Regensburger Stein und Vogelsanggipfel) im Bayerischen Wald. Hauptsächlich bewegt man sich auf wurzeligen Waldpfaden, Die letzten 0,4 km zum Vogelsang sind relativ steil und bei Nässe oder Schnee ziemlich rutschig. Etwas Kondition ist erforderlich da knappe 8 km und 320 Höhenmeter überwunden werden müssen.

Aus Norden von Viechtach oder Ruhmannsfelden via Achslach, aus Süden von Metten oder Deggendorf via Egg. Ausgangspunkt am Wanderparkplatz unterhalb des Berghotels Kalteck.

Kalteck ist ein 750 m hoher Bergsattel im Vorderen Bayerischen Wald, zwischen dem Vogelsang und dem Hirschenstein gelegen. Kalteck ist ein Ortsteil der Gemeinde Achslach im Landkreis Regen. Auf dem Kalteck gibt es neben einigen Wohnhäusern noch ein paar Höfe und ein Berghotel.

Wildberghof Buchet beim Hirschpark

Meine Wanderführer:

Markus Winklmeier

Ein reiseverrückter Familienvater, Naturliebhaber, Ultratrailläufer, Triathlet, Bergsteiger, Globetrotter und alles was nicht mit Langweile zu tun hat. In meinem Family, Adventure & Outdoor Blog findest du viele Reiseinspirationen, Bergsteigergeschichten, spannende Wettkampfberichte und natürlich unzählige Outdoor Abenteuer mit Kindern. Tauch ein in die Welt der Winkls. Hier findest du mehr über uns. Klar freue ich mich auch über einen Eintrag ins Gästebuch :-)

Emma`s Gipfelbuch:

Timi`s Gipfelbuch:

Booking.com

Winkls Packlisten:

Hier findet ihr kostenlose Packlisten für Reisen und Campingurlaube und viele Ausrüstungslisten für Berg und Sportabenteuer aller Art. Auch als PDF zum ausdrucken und abhaken.

---Lesestoff---

Powered by All-Inkl.com

Wildspitze 3770 m

Besucherzähler