Herbstliche Almen Wanderung in den Chiemgauer Alpen bei Kössen

Winklmeier Markus Samstag, 30. Oktober 2021 von Winklmeier Markus

Tour: Wanderparkplatz Mühlberg - Rundweg über die drei Almen - Parkplatz

Drei Almen Wanderung - Rinderbrachalm, Frankenalm & Stoibenmöseralm

Eine kinderfreundliche Wanderung mit traumhafter Aussicht zu drei urigen Almhütten. Alle drei Hütten sind bewirtschaftet und laden zur Einkehr ein. Fast ausschließlich wandert man südseitig über schöne Almlandschaften. Der steile und teilweise steinige Aufstieg zur Stoibenmöseralm führt durch den Wald und bietet eine schöne Abwechslung ohne große Schwierigkeit.

Tourdatum: 30.10.2021

Gipfel: keiner / Tourpartner: Emma, Timi, Brigitte

Einkehrmöglichkeit: Rinderbrachalm 951 m, Frankenalm 980 m, Stoibenmöseralm 1255 m/ Wetter: sonnig, 15 Grad

Gebiet: Chiemgauer Alpen / Tour: Wanderung

Höhenmeter: 500 Hm / Kilometer: 7,8 km

Tourdauer: 3h

Schwierigkeit: leicht

Ausrüstung: normale Wanderausrüstung und Getränke (Brotzeit gibt es auf den Almhütten)

*Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Wenn du auf einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht.

Informationen zur Tour - Drei Almen Wanderung bei Kössen:

Los geht die Tour am kostenpflichtigen Wanderparkplatz "Taubenseehütte" am Mühlberg direkt am Schafflerhof oberhalb Kössen. Die kinderfreundliche Wanderung bietet drei bewirtschaftete Almhütten, eine herrliche Aussicht auf das Kaisergebirge, Loferer Steinberge, Watzmann, Hochkalter und einen spannenden Steig zur Stoibenmöseralm. Für die kleinen und großen Abenteurer eine Abwechslungsreiche Tour.

Direkt am Parkplatz befindet sich der Wegweiser zur Taubenseehütte (21) nach links und Rinderbrachalm (21a) nach rechts. Zur Taubenseehütte gelangt man auch über die Rinderbrachalm. Die gemütliche Aussichtsalm auf 951 m erreicht man nach ca. 20 Minuten. Es bietet sich an, die Alm auf dem Rückweg zu besuchen.

Kurz nach der Rinderbrachalm führt eine 180 Grad Kehre weiter nach oben. Den Abzweiger nach rechts ignoriert man und wandert weiter auf der Forststraße. Ein altes Schild zeigt zur Frankenalm. Nach weiteren 15 Minuten Fußmarsch kann man in einer kleinen Senke schon die kleine Alm mit Spielplatz erkennen. Wer mit Kindern unterwegs ist, wird sicherlich hier schon den ersten Stopp einlegen und ein kühles Getränk in der Sonne genießen, während die Kleinen im Sandkasten spielen.

Nach kurzer Rast geht es noch etwas in der Senke nach unten, bis man ein kleines Bächlein überquert. Der Weg steigt dann nach links oben an und führt zur Taubenseehütte. Nach ca. 200 m zweigt ein Forstweg nach rechts ab. Diesem folgt man in Richtung Stoibenmöseralm. Geradeaus sieht man eine private Almhütte. Einige Meter vorher zweigt ein kleiner, steiniger Bergpfad nach links ab.

Durch den steilen Wald schlängelt sich ein kleiner Kraxelweg nach oben. Für die Kinder eine perfekte Abwechslung. Insgesamt sind ab der Frankenalm bis zum Almgebiet der Sauermöseralm 300 Höhenmeter zu überwinden. Hier gelangt man in ein traumhaftes Almgebiet mit zwei privaten Almhütten. Hier kann man sich ein ruhiges Plätzchen in der Wiese suchen und die Ruhe genießen.

Kraxelweg zur Sauermöseralm

Von der Sauermöseralm sind es nur ca. 10 Minuten bis zur bewirtschafteten Stoibenmöseralm, die ebenfalls mit einem kleinen Spielplatz ausgestattet ist. Hier können wir nur empfehlen zum kleinen Aussichtspunkt "Chiemseeblick" östlich der Hütte hochzuwandern. Von dort an man eine geniale Aussicht auf den Chiemsee, Hochgern und das Tal mit den Ortschaften Unter- und Oberwössen.

Die gemütliche Hütte bietet eine kleine almtypische Speise- und Getränkekarte. Hier wird man freundlich empfangen und du kannst hier fern des Alltags die Seele baumeln lassen.

Nach einer Stärkung wandert man nach Süden bis zum Waldanfang. Hier führt eine kurze, steile Holztreppe nach unten, bis zu einem ebenfalls steilen Serpentinenweg. Bei Nässe könnte es hier rutschig werden. Schnell kommt man auf eine weiteres Almgebiet, wo man an der Gabelung den rechten Abzweiger nimmt. Über Forstwege und kleine Wanderwege wandert man in Richtung Rinderbrachalm. Oberhalb dieser gelangt man dann auf den bekannten Aufstiegsweg.

Damit man dem Namen "Drei Almen Wanderung" auch gerecht wird, bietet sich eine letzte Einkehr in der Rinderbrachalm ein. Hier gibt es ebenfalls almtypische Brotzeiten und eine herrliche Aussicht. Den letzten Kilometer zum Parkplatz wandert man auf dem Aufstiegsweg.

Auch die Bäume genießen die Herbstsonne

Leichte, kindertaugliche Wanderung, die für Klein und Groß das richtige Abenteuer bietet. Meistens wandert man auf Forst- und Almwegen.

Der Aufstieg zur Sauermöseralm bzw. Stoibenmöseralm ist steil und etwas steinig. Es besteht aber keine Absturzgefahr. Auch der Abstieg hinter der Stoibenmöseralm ist steil und bei Nässe sicherlich rutschig. Hier ist etwas Vorsicht geboten.

Fitte Mamas oder Papas können sicherlich mit den ganz Kleinen im Tragetuch oder Kindertrage* problemlos die Rundtour meistern. Unser kleiner Tim ist die Wanderung mit 3 3/4 Jahren selbst gewandert.

Tipp: Am besten einen Ultraleichtrucksack* für Getränke* und kleine Brotzeit* verwenden.

Autobahn München - Innsbruck, Ausfahrt Oberaudorf. Nach der Ausfahrt rechts Richtung Niederndorf und über Walchsee bis nach Kössen und von dort durch die Ortsmitte zum Mühlberg fahren. Hier kann man am kostenfreien Wanderparkplatz Gugg parken, der aber nur Platz für 5 oder 6 Autos bietet. Zu empfehlen ist der gebührenpflichtige Parkplatz am Schafflerhof.

Daten für das Navi: Mühlbergweg 49, 6345 Kössen, Österreich

Da wir das Wochenende in Grassau verbrachten und das Wetter sehr schön war, wollten wir natürlich in unseren geliebten Bergen wandern. Leider hatten um diese Zeit schon viele Hütten geschlossen. Glücklicherweise konnte ich diese Rundtour mit drei bewirtschafteten Almen, die auch noch offen hatten, ausarbeiten.

Schon häufig wanderten wir ab dem Parkplatz am Mühlberg zur Taubenseehütte. Dieses Mal wanderten wir von dort nicht nach links, sondern nach rechts. Timi marschierte bis auf ein paar Meter alles selbst. Mit 3 3/4 Jahren ist das sicherlich eine beachtliche Leistung.

Die Kinder waren begeistert von den drei Almhütten. Die Frankenalm und Stoibenmöseralm hatten auch noch zur Freude unserer Kinder Spielplätze zu bieten. Einen tollen Ausblick auf den Chiemsee konnten wir oberhalb der Stoibenmöseralm genießen.

Der Aufstieg zur Sauermöseralm und weiter zur Stoibenmöseralm ist steinig und steil. Aber gerade wegen ein paar Kraxelstellen gefiel dieser Abschnitt unseren Kindern am besten.

Nach der Wanderung machten wir uns noch auf die Suche nach zwei Geocaches in Kössen, die wir auch fanden. Ein ganz und gar gelungener Tag in den Bergen.

Fazit: Herbstliche Wanderung mit den Kindern in einer traumhaften Gegend mit drei Einkehrmöglichkeiten.

Panorama Badewanne

Hier findest du Unterkünfte in den Chiemgauer Alpen:

Booking.com

Blick zum Chiemsee vom Aussichtspunkt oberhalb der Stoibenmöseralm

Kössen ist eine Gemeinde im Leukental im Bezirk Kitzbühel in Tirol (Österreich) und der gleichnamige Hauptort. Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Kitzbühel. Kössen bildet gemeinsam mit den Orten Walchsee, Schwendt und Rettenschöss die Tourismusregion Kaiserwinkl.

Geschichte: Der Ort ist seit etwa 5000 Jahren besiedelt und seitdem ein Handelszentrum. Über den Talpass Klobenstein, der sich im Norden des Dorfes befindet, bildete sich eine wichtige Route zwischen den umliegenden Orten von Kössen und dem bayerischen Aschau. Der Fund einer Lappenaxt aus der Bronzezeit belegt die frühe Nutzung dieses Weges. In einer Traditionsnotiz von Kloster Herrenchiemsee aus den Jahren 1180–1188 wird der Name Kössen, der sich vom Wort „kezzin“ ableitet und so viel wie ‚Kessel‘ bedeutet, erstmals urkundlich als „Chessen“ erwähnt.[7] Kirchengeschichtliche Ursprünge der Gemeinde liegen bereits im 8. Jahrhundert. Ab dem 10. Jahrhundert gehörten etwa 144 Höfe im heutigen Gemeindegebiet dem Kloster Frauenchiemsee.

Dank der Passstraße, die entlang der Ortshäuser führte, wurden auch bald Gasthäuser errichtet. Der im Jahre 1587 im gotischen Stil errichtete „Gasthof Erzherzog Rainer“ besteht heute noch.

Bedeutend war auch der Erzabbau in vielen Regionen Tirols. In Kössen wurde Blei und Eisen geschürft. 1549 gründete man den „Kössentaler Berg- und Schmelzwerkshandel“, der sich auf die Verarbeitung von Erzen spezialisierte. Weiters wurde eine Hütte im Kössener Ortsteil „Hütte“ betrieben. Diese Eisenhütte war bis ins 19. Jahrhundert aktiv. Nebenbei fertigte man auch industriellen Draht, jedoch wurde die Produktion um 1880 eingestellt. Somit wurde Kössen wieder zur reinen Agrargemeinde.

Nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelte sich hauptsächlich der Tourismus, der heute eine der wichtigsten Einnahmequellen ist. Besondere Bedeutung erhielt Kössen als Pionierstätte des Hängegleiters mit der Durchführung der 1. Weltmeisterschaft im Alpinen Drachenflug (1975) und 1989 mit der 1. Weltmeisterschaft im Paragleiten. Auch die 1. österreichische Zivilluftfahrerschule für Hängegleiter wurde 1976 hier behördlich zugelassen.

Quelle Wikipedia

Rinderbrachalm: Die Rinderbrachalm liegt auf 960 m Seehöhe an der Sonnenseite zwischen Reit im Winkl und Kössen. Das Bergpanorama erstreckt sich von der Steinplatte über die Loferer Steinberge, die Hohen Tauern (Großglockner), die Kitzbühler Alpen und das Kaisergebirge.

Frankenalm: Die Frankenalm ist eine klassische Jausenalm, sie liegt auf 986 m Höhe, eine öffentliche Zufahrt ist nicht möglich. Die Frankenalm hat zur Weidezeit von Anfang Mai bis Ende Oktober geöffnet; An Verpflegung führt sie Almbrotzeiten mit Speck, Wurst und Käse, dazu selbst gebackenen Kuchen. Auch die üblichen Getränke vom Bier über Säfte bis zu Wasser und Kaffee - einschließlich Milch - sind zu haben. Das alles gibt es zu günstigen Preisen, serviert von einer freundlichen Almerin.

Stoibenmöseralm: Durch die geologische Lage der Alm, die auf einem Hochplateau liegt, hat man einen grandiosen Rundumblick vom Chiemsee bis zu den Alpen. Besondere Schmankerl ist das würzige Griebenschmalz. Es wird besonderen Wert auf die selbstgemachten Speisen, selbstgemachten Schnittkäse, sowie regionalen Speck und Hartkkäse gelegt. Im Herbst findet man Lamas auf der Alm.

Kössen: Verschiedene Gasthäuser im Ortszentrum

Kössen ist eine Gemeinde im Leukental im Bezirk Kitzbühel in Tirol.

Die Rinderbrachalm liegt auf 960 m Seehöhe an der Sonnenseite von Kössen

Oberhalb von Kössen liegt die Frankenalm.

Die offizielle Seite der Stoibenmöseralm.

Meine Wanderführer Empfehlungen: Klick aufs Bild gehts direkt zu Amazon

Vier Winkls bei der Drei Almen Wanderung:

Die perfekte Packliste zum Wandern (Tagestour):

Du würdest gerne Wandern gehen? Traumhafte und abwechslungsreiche Wanderwege gibt es schließlich unzählige. Sicherlich auch in deiner näheren Umgebung. Somit steht für eine einfache oder auch anspruchsvolle Wanderung nichts im Wege. Für eine Tagestour gibt es einige Dinge, die du im Rucksack dabeihaben solltest. Das Wetter kann sich in den Bergen schnell ändern und dafür sollte man gewappnet sein. Ein Tipp von mir: Nimm so wenig wie möglich mit, aber so viel wie nötig. Damit auch ihr Freude am Wandern habt und nichts Wichtiges an Ausrüstung vergesst, findet ihr auf dieser Seite meine "Wandern - Tagestour" Packliste.

Auf Pinterest merken:

Schreibe einen Kommentar

Markus Winklmeier

Ein reiseverrückter Familienvater, Naturliebhaber, Ultratrailläufer, Triathlet, Bergsteiger, Globetrotter und alles was nicht mit Langweile zu tun hat. In meinem Family, Adventure & Outdoor Blog findest du viele Reiseinspirationen, Bergsteigergeschichten, spannende Wettkampfberichte und natürlich unzählige Outdoor Abenteuer mit Kindern. Tauch ein in die Welt der Winkls. Hier findest du mehr über uns. Klar freue ich mich auch über einen Eintrag ins Gästebuch :-)

Emma`s Gipfelbuch:

Timi`s Gipfelbuch:

Booking.com

Winkls Packlisten:

Hier findet ihr kostenlose Packlisten für Reisen und Campingurlaube und viele Ausrüstungslisten für Berg und Sportabenteuer aller Art. Auch als PDF zum ausdrucken und abhaken.

---Lesestoff---

Powered by All-Inkl.com

Wildspitze 3770 m

Besucherzähler