5. Tag: Wanderung zum Rifugio Mulaz in den Dolomiten:

Und wieder geht`s los.

Und wieder geht`s los.

Wanderdauer: 9 Stunden
Höhenmeter Aufstieg: 1400
Höhenmeter Abstieg: 400
Wetter: herrlich
Hüttenübernachtung: Rifugio Mulaz
Gipfel: Monte Mulaz 2906 m
niedrigster Punkt: 1907 m
höchster Punkt: 2906 m
Fotos: 190

8.30 Uhr - Start vom Rifugio Fuchiade:

Nach einem klasse Frühstück machten wir uns wieder auf den Weg die nächsten Pässe zu erobern und Berge zu besteigen. Als erstes kamen wir zum Paso di San Pellegrino auf 1907 Metern. Hier konnten wir unsere Flaschen an einem Brunnen auffüllen, bevor wir auf der gegenüberliegenden Seite wieder nach oben mussten.

Aufstieg zum Forc di Pradazzo:

Zuerst über Wiesen, dann durch ein bewaldetes Stück, weiter auf einer Skipiste, stiegen wir wieder auf über 2200 Meter auf. Wir waren schon so weit südlich, das wir nicht einmal die Marmolada sehen konnten. Auf einer Hochebene wanderten wir weiter bis wir zum Passo di Valles auf 2031 m absteigen konnten.

Fotos bis zum Paso di Valles:

Paso di Valles 2031 m:

Hier aßen wir zuerst einmal zu Mittag, damit wir gestärkt den Aufstieg zum Rifugio Mulaz starten konnten. Es gab Spagetthi und dazu eine Radler.

Aufstieg zum Rifugio Mulaz 2560 m:

Wieder beim Aufstieg.

Wieder beim Aufstieg.

Es ging gleich wieder steil nach oben. Über kleine Pfade kämpften wir uns den Berg hinauf. Auf 2401 Meter erreichten wir dann den Paso di Venegiota. Eine herrliche Gradwanderung führte uns dann weiter. Teilweise waren Stahlseile gespannt, da es doch ziemlich nach unten ging. Über den Weg Alta Via delle Dolomiti, der einen wunderschönen Ausblick bot, umrundeten wir eine Bergkette. Dann ging es wieder steil nach oben. Teilweise wieder über Stahlseile, bis wir vor uns die gigantischen Gipfel der Pale di San Martino erblickten. Wie felsige Zacken standen sie vor uns und ergaben ein atemberaubendes Bild. Nach ein paar hundert Metern in dieser herrlichen Bergkulisse, erblickten wir das Rifugio Mulaz auf 2560 Metern.

Fotos bis zum Rifugio Mulaz:

Rifugio Mulaz 2560 m:

Nachdem wir das Rifugio erblickten, hatten wir es auch schon erreicht. Zur Stärkung genehmigten wir uns eine Radler und bezogen das Lager. Die Rucksäcke ließen wir auf der Hütte, da wir uns entschlossen den Monte Mulaz zu besteigen.

Besteigung des Monte Mulaz 2906 m:

Nur mit unseren Stöcken bewaffnet stiegen wir hinter der Hütte den Weg Richtung Gipfel hinauf. Über Serpentinen ging es ziemlich steil nach oben. Aber die Aussicht war gigantisch. Nach ca. 45 Minuten standen alle 4 auf em Gipfel des 2906 Meter hohen Monte Mulaz. Es gab sogar eine Gipfelglocke, die wir natürlich auch läuteten. Der Abstieg erfolgte über den selben Weg. Wieder pünktlich zum Abendessen erreichten wir die Hütte. Später gab es noch Wein und wir spielten Karten, bevor es um 10 Uhr ins Bettenlager ging.

Markus Winklmeier

Ein reiseverrückter Familienvater, Naturliebhaber, Ultratrailläufer, Triathlet, Bergsteiger, Globetrotter und alles was nicht mit Langweile zu tun hat. In meinem Family, Adventure & Outdoor Blog findest du viele Reiseinspirationen, Bergsteigergeschichten, spannende Wettkampfberichte und natürlich unzählige Outdoor Abenteuer mit Kindern. Tauch ein in die Welt der Winkls. Hier findest du mehr über uns. Klar freue ich mich auch über einen Eintrag ins Gästebuch :-)

Emma`s Gipfelbuch:

Timi`s Gipfelbuch:

Winkls Packlisten:

Hier findet ihr kostenlose Packlisten für Reisen und Campingurlaube und viele Ausrüstungslisten für Berg und Sportabenteuer aller Art, auch als PDF zum ausdrucken und abhaken.

---Lesestoff---

Powered by All-Inkl.com

Wildspitze 3770 m

Besucherzähler