Tour: Parkplatz Hochplattenbahn - Staffn Alm - Großstaffen - Abstieg über die Hefteralm - Parkplatz

Abenteuerliche Wanderung auf kleinen Pfaden zu dem unbekannten und deshalb wenig besuchten Gipfel des Großstaffens 1297 m ab der Staffn Alm. Man erreicht einen tollen Bergerlebnisweg, der spannend für Kinder ist und um den Klein- und Großstaffen führt. Ein kleiner, aber nicht markierter, Pfad führt dann sehr steil entlang eines Drahtzaunes bis zum Gipfel mit kleinem Gipfelkreuz. Es besteht keine Absturzgefahr, aber teilweise kraxelt man auf allen Vieren. Vom Gipfel hat man eine traumhafte Aussicht in Richtung Chiemsee. Es gibt mehrere Abstiegsmöglichkeiten. Wir entschieden uns für die Variante über die Hefteralm und ohne Seilbahn zurück zum Parkplatz.

Gipfel: Großstaffen 1297 m

Ausgangspunkt: Talstation Hochplattenbahn

Einkehrmöglichkeit: Staffn Alm, Hefteralm

Gebiet: Chiemgauer Alpen / Tour: Wanderung

Höhenmeter: 260 Hm / Kilometer: 8,2 km Gesamt

Aufstieg bis Staffn Alm: Hochplattenbahn oder Aufstieg 1 h (450 Hm) Aufstieg bis Großstaffen: 1 h (260 Hm) Großstaffen bis Hefteralm: 1 h

Abstieg bis Talstation Hochplattenbahn oder Museum Salz und Moor: 1 h Tourdauer: 3 h (mit Aufstieg zur Staffn Alm 4 h)

Schwierigkeit: leicht

Wanderführer: Chiemgau: Die schönsten Alm- und Gipfelwanderungen von Rother

Ausrüstung: Wanderausrüstung, Getränke, Brotzeit

Unterkunft-Tipp: Künstlerhaus Weissgerbergütl

Samstag, 03.Februar 2024 von Winklmeier Markus

1. Informationen zur Tour - Wanderung auf den Großstaffen

Ab dem Parkplatz der Hochplattenbahn (Höhe 600 m) wandert man links den breiten Forstweg nach oben. Das erste Ziel, die Staffn Alm ist ausgeschildert. Über einen kleinen Steig kann man eine Kehre abkürzen. Der Weg führt durch den schönen Bergwald stetig nach oben, bis man nach gut einer Stunde die Staffn Alm auf 1050 m erreicht hat. Natürlich lohnt es sich hier einzukehren.

Den Aufstieg bis zur Alm kann man natürlich auch mit dem Sessellift vereinfachen.

Nach der Staffn Alm führt ein kleiner Weg über eine im Sommer blühende Almwiese, leicht ansteigend nach oben, bis die Wiesen der Staffenalm enden. Hier erreicht man den Rundwanderweg um den Klein- und Großstaffen. Dies ist ein toller Bergwalderlebnisweg für Jung und Alt mit 20 Stationen, wie Spielhütten, Klangbretter und vielen Informationstafeln. Für eine Pause stehen Hängesessel, Ruhebänke oder der Relaxhügel bereit.

Nach dem die Forststraße des Erlebnisweges den höchsten Punkt erreicht hat, geht es ein kurzes Stück nach unten. Ab hier ist ein guter Orientierungssinn gefragt, denn es gibt keinen Wegweiser zum Gipfel. Nur ein unscheinbarer, kleiner Pfad schlängelt sich rechts nach oben. Auf diesem erreicht man eine Lichtung, von wo man eine herrliche Aussicht auf die Staffn Alm und den gegenüberliegenden Hochgern hat. Hier liegen einige umgefallene Bäume, auf denen wir super balancieren konnten.

Ab dieser Lichtung wird der Weg besser ersichtlich. Entlang eines Drahtzaunes geht es steil nach oben. Bei Nässe wird es sicherlich sehr rutschig sein. Es besteht keine Absturzgefahr, aber trotzdem muss man das ein oder andere Mal die Hände zur Verfügung nehmen und sich an den Bäumen oder Zaun nach oben ziehen. Für die Kinder ist dies ein tolles Abenteuer.

Nach ca. einer Stunde Aufstieg ab Staffn Alm erreicht man den schönen Aussichtsgipfel. Nach Norden hat man eine herrliche Aussicht auf den Chiemsee. Meistens ist man alleine auf dem unbekannten Gipfel mit kleinem Gipfelkreuz.

Winkl-Tipp: Es befindet sich auch ein Geocache auf dem Gipfel. Für Kinder eine weitere abenteuerliche Abwechslung.

Es ist auch genügend Platz, um es sich gemütlich zu machen und die Aussicht und Brotzeit zu genießen. Hier kann man sicherlich einige Zeit verweilen.

Auf dem gleichen, steilen Weg wandert man wieder nach unten bis zur Lichtung. Wer wenig Zeit mitgebracht hat, der geht weiter über den Aufstiegsweg zurück zur Staffn Alm und fährt mit der Seilbahn zum Parkplatz zurück.

Eine weitere Variante ist der Abstieg über die Hefteralm. Nach dem steilen Abstieg und kurz nach dem Zaun hält man sich westlich, bis man wieder auf den Erlebnisrundweg gelangt. Hier befinden sich schöne Aussichtspunkte auf die gegenüberliegende Kampenwand und den Chiemsee im Norden.

Wir versuchten natürlich alle Aufgaben der Stationen des Bergerlebnisweges zu lösen. Am Ende des Rundweges gelangt man an eine Kreuzung, von wo man nochmals zur Staffn Alm absteigen kann. Wir aber entschieden uns den linken Abzweiger weiter abwärts in Richtung Norden und somit Hefteralm zu nehmen.

Über einen langgezogenen Forstweg erreicht man einen weiteren Abzweiger, wo man sich rechts hält und über ein schönes Almgebiet zur Hefteralm gelangt. Natürlich bietet sich eine Einkehr an, wenn die Almwirtschaft geöffnet hat.

Ab der Hefteralm gibt es wieder zwei Möglichkeiten des Abstieges. Wir trennten uns und Brigitte lief über die Rachlalm zurück zum Parkplatz, um das Auto zu holen. Wir können diese Variante empfehlen, um auch wieder zum Ausgangspunkt zurückzukehren, wo auch das Auto steht.

Die Kinder und ich liefen ebenfalls, aber in die andere Richtung. Wir joggten zum Parkplatz Strehtrumpf, um von dort über abenteuerliche Pfade zum Technikmuseum Salz und Moor zu gelangen. Hier holte uns Brigitte mit dem Auto ab.

Achtung: Die GPX Daten führen von der Hefteralm nicht zum Parkplatz zurück, sondern zum Technikmuseum Salz und Moor. Aber ab der Hefteralm ist der Weg bis zur Talstation der Hochplattenbahn sehr gut ausgeschildert.

Fazit: Wer einsame Gipfel mit toller Aussicht liebt, ist auf dem Großstaffen genau richtig. Für Kinder ist der Bergerlebnisweg eine tolle Abwechslung. Somit eine schöne Wanderung für die gesamte Familie mit wenigen Höhenmetern.

2. Charakter und Anfahrt

Schöne Wanderung auf teilweise unmarkierten Pfaden, wo etwas Orientierungssinn gefragt ist. Das letzte Stück zum Gipfel ist sehr steil, aber es besteht keine Absturzgefahr. Bei Nässe eher Ausrutschgefahr. Ein Wanderung für die gesamte Familie, wenn jeder gut zu Fuß ist.

Natürlich kann man die Tour mit Hilfe der Hochplattenbahn abkürzen.

Marquartstein erreichst du am besten über die Autobahn A8. Von München kommend nimmst du die Ausfahrt Bernau am Chiemsee. Aus Richtung Salzburg, verlasse die Autobahn an der Ausfahrt Grabenstätt. Über die Bundesstraße B305 gelangst du direkt nach Marquartstein. Aus südlicher Richtung (Österreich / Tirol) führt dich entweder die B307 über Kössen / Schleching oder die Deutsche Alpenstraße B305 über Reit im Winkl nach Marquartstein. Hier der Beschilderung "Hochplattenbahn" folgen.

Der Parkplatz an der Hochplattenbahn ist kostenfrei.

Daten für das Navi: Schloßstraße 46, 83250 Marquartstein

3. Route, Einkehrmöglichkeit und Weblinks

Marquartstein ist eine Gemeinde im oberbayerischen Landkreis Traunstein. Der gleichnamige Hauptort ist Sitz der Gemeindeverwaltung und Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Marquartstein. Die Gemeinde wird in allen Jahreszeiten von Touristen besucht und ist staatlich anerkannter Luftkurort.

Burg Marquartstein: Die Gründung der Burg Marquartstein fällt in das Jahr 1075 und fand durch den Chiemgaugrafen Marquardt statt. Nachdem die Burg Ende des 13. Jahrhunderts an das Adelsgeschlecht der Wittelsbacher überging, war es bis 1803 Sitz eines Pflegamts. In diesem Jahr schloss man Marquartstein an das Amtsgericht Traunstein an, woraufhin die Burg nach und nach verfiel.

1857 wurde die Burg von Jemina Montgomery, einer englischen Schriftstellerin, und ihrem Ehemann Cajetan von Tautphoeus erworben, womit sie erstmals in Privatbesitz geriet. Nachdem 1928 in der Burg das Landschulheim Marquartstein gegründet wurde, war die Burg 30 Jahre lang ein Gymnasium. Nach dem Umzug der Schule in das neue Schloss unweit der Burg 1958 war die Burg erneut ca. 30 Jahre dem Verfall geweiht, bevor sie von dem Münchner Kunsthändler Konrad O. Bernheimer 1987 gekauft und saniert wurde. Seit 2015 steht die Burg wieder zum Verkauf durch Bernheimer, jedoch war eine Versteigerung im Londoner Auktionshaus Sotheby’s bisher erfolglos.

Die Hochplattenbahn ist ein 1973 erbauter 1330 Meter langer Doppelsessellift, der von der auf 560 m ü. NN gelegenen Talstation Marquartstein zur Bergstation auf der Hochplatte in 1110 Metern Höhe führt. Die Hochplattenbahn wurde von der Firma Doppelmayr erbaut und verfügt über 17 Stützen.

Die um 1637 erbaute Schnappenkirche liegt in 1116 m Höhe auf dem Schnappenberg und ist vom südlichen Chiemgau aus gut sichtbar.

Museum Klaushäusl: Das Salzmuseum zeigt die Geschichte der Soleleitung Bad Reichenhall – Traunstein – Rosenheim, die als eine der ersten Pipelines der Welt angesehen wird. Im Mittelpunkt steht die Pumpstation Klaushäusl, in der eine von Georg Friedrich von Reichenbach entwickelte Wassersäulenmaschine als Solehebemaschine arbeitete, welche die Sole durch Wasserkraft in ein höhergelegenes Reservoir pumpte, von dem aus sie dann durch Leitungen in Richtung Rosenheim floss. Die Pumpstation war bis 1958 in Betrieb und wurde nach gründlicher Renovierung der Betriebsgebäude und der wichtigsten Teile der technischen Einrichtung 1995 als Museum eröffnet.

Das Moormuseum widmet sich der Entstehung eines der größten Hochmoore in Bayern, der Kendlmühlfilzen. Es stellt die dort heimischen Flora und Fauna vor und erklärt die Nutzung des Moores durch den Menschen (Torfstich) bis zum Jahr 1988.

Quelle Wikipedia

Staffn-Alm: Die Staffn-Alm ist mit der Hochplattenbahn, oder über einen Wanderweg, ca 1 Std., (im Winter geräumt) gut zu Fuß erreichbar.

Hefteralm: Die Hefteralm ist während des Almsommers bewirtet. Brot und Käse werden vor Ort hergestellt.

Rachlalm: Neben der traditionellen almtypischen Brotzeit und dem selbstgemachten Kuchen, mit dem die Sennerin Maria ihre Gäste erwartet, sind hier zahleiche Besonderheiten geboten. Einmal die Woche gibt es einen zünftigen "Musi-Abend" und bei Sonnwende oder an "Peter und Paul" wird ein Feuer gemacht. Einmal im Jahr finden Konzerte und Bergmessen statt, ganz im Motto "zünftig g´spuit und g´sunga". Aber auch die Jodelkurse vom "Jodel-Horst" sind eine "Fetzengaudi".

Gemeinde und Touristinfo Marquartstein.

Tipp: Mit Kindern kann ich den Märchenpark Marquartstein sehr empfehlen (Impressionen).

Betriebszeiten der Hochplattenbahn.

4. Touren der Winkls auf den Großstaffen

Tourdatum: 29.10.2023

Gipfel: Großstaffen 1297 m / Tourpartner: Brigitte, Emma und Timi

Wetter: sonnig, 20 Grad

Auch in diesem Jahr nahm ich wieder am Hochplatten Berglauf teil, während Brigitte und die Kinder mit der Bahn nach oben fuhren. Meine Mäuse empfingen mich jubelnd im Ziel an der Staffn Alm. Nach einer nötigen Stärkung wanderten wir zum Bergerlebnispfad um den Klein- und Großstaffen. Über einen unmarkierten, steilen Pfad erreichten wir den einsamen Gipfel des Großstaffens 1297 m. Hier durfte eine kleine Brotzeit nicht fehlen. Auch einen Geocache fanden wir etwas unterhalb des Gipfels. Dann wanderten wir zur Hefteralm. Brigitte hatte ihr Traillaufsachen dabei und lief über die Rachlalm zurück zum Parkplatz, während die Mäuse und ich zum Parkplatz Strehtrumpf ebenfalls im Laufschritt gelangten. Ein weiterer abenteuerlicher Pfad führte uns ins Tal, wo wir in der Nähe des Technikmuseums Salz und Moor herauskamen, wo uns Brigitte mit dem Auto abholte. Insgesamt waren wir über 8 Kilometer und 260 Höhenmeter unterwegs. Brigitte und Timi liefen noch weitere 5 Kilometer zurück zur Ferienwohnung, während Emma und ich mit dem Auto zurückfuhren.

Fazit: Eine abenteuerliche Wanderung auf einen einsamen Aussichtsgipfel in den Chiemgauer Alpen!

Gallerie:

5. Unterkünfte und Wanderführer

Hier findest du Unterkünfte in der Umgebung:

Booking.com

Die Winkls empfehlen Wanderführer:


6. Die perfekte Packliste zum Wandern (Tagestour)

Du würdest gerne Wandern gehen? Traumhafte und abwechslungsreiche Wanderwege gibt es schließlich unzählige. Sicherlich auch in deiner näheren Umgebung. Somit steht für eine einfache oder auch anspruchsvolle Wanderung nichts im Wege. Für eine Tagestour gibt es einige Dinge, die du im Rucksack dabeihaben solltest. Das Wetter kann sich in den Bergen schnell ändern und dafür sollte man gewappnet sein. Ein Tipp von mir: Nimm so wenig wie möglich mit, aber so viel wie nötig. Damit auch ihr Freude am Wandern habt und nichts Wichtiges an Ausrüstung vergesst, findet ihr auf dieser Seite meine "Wandern - Tagestour" Packliste.

Auf Pinterest merken:

*Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Wenn du auf einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht.

Was ist Winklworld?

Ein Family, Adventure, Outdoor & Reiseblog. Tauch ein in die abenteuerliche Welt der Winkls. Erfahre mehr über uns und wir freuen uns sehr über einen Eintrag ins Gästebuch :-)

Winkls Packlisten

Hier findet ihr kostenlose Packlisten für Reisen und Campingurlaube und viele Ausrüstungslisten für Berg und Sportabenteuer aller Art. Auch als PDF zum ausdrucken und abhaken.

Winklworld - Die Ferienwohnungen in Sankt Englmar

Unsere 2022 renovierte 55 m² Ferienwohnung Winklworld 1 im wunderschönen Bayerischen Wald in Sankt Englmar bietet Platz für bis zu 6 Personen. Auch ein schönes Hallenbad steht den Gästen kostenlos zur Verfügung.

News - Die 2. Ferienwohnung

Die gemütliche, ebenfalls neu renovierte 33 m² Ferienwohnung Winklworld 2 für 4 Personen im Predigtstuhl Resort ist seit Ende 2023 für euch buchbar...

Winkls neueste Errungenschaften

Emma`s Gipfelbuch

Timi`s Gipfelbuch

Winkl in der Presse

Seewolf Gangerl & Winkl


Philipp Reiter & Winkl

Winklworlds Provider

Zeitungsbericht Ultra Trail Mont Blanc als PDF

03.09.2023

News on Facebook

Direkt-Navigation öffnen oder schließen

Wir verwenden Cookies um Winklworld-Outdoor zu optimieren und dir das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklärst du dich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, findest du in unserer Cookie-Einwilligung.